05733 96 30 -0
Gartendeko
alle anzeigen

Ambiente Stehtisch Retro

(Oboromantica retro) inkl. Abdeckplatte mit Rundung, gerumpelt

Achtung: Die Lieferung beinhaltet eine Aufbauanleitung und 1 Kartusche Obolith Steinkleber! Mauerabdeckung ist 2-teilig!

Aufbauanleitung ansehen

Eigenschaften / Stile

Retro

Produkte im Retro-Look werden gespalten und anschließend gerumpelt. Dadurch werden die Kanten und das Bruchbild gerundet und die Ansichtsfläche weicher. Es ensteht die Anmutung eines gealterten Steines.

Gerumpelt

Gespalten und anschließend getrommelt. Dadurch werden die Kanten und das Bruchbild gerundet und die Ansichtsfläche weicher. Es entsteht die Anmutung eines gealterten Steines.

1-seitig

1-seitige Bearbeitung des Steins

Farben

Dunkelgrau
Hellgrau
Anthrazit
Rubin
Sandbeige
Anthrazit-grau nuanciert
Dunkelgrau-anthrazit nuanciert
Terrakotta-sandbeige nuanciert
Muschelkalk

Technische Daten

Bezeichnungca. LxBxH in mAusführungca. kg/ Stck. komplettVPE
Ambiente Stehtisch retro
(Oboromantica retro) inkl.
Abdeckplatte mit Rundung,
bossiert
ca. 62,5 x 62,5 x 104 cmVorderseite gespalten
+ gerumpelt,
Rückseite glatt,
1 Kopf gespalten
6361

Verarbeitungsempfehlungen

Vermauern
Verkleben

Einsatzbereiche

  • Module

Hinweise, Anleitungen und Praxistipps

Reinigung und Pflege

Natürlich oder Gepflegt?

Das eine schließt zwar das andere nicht aus, jedoch kann man grundsätzlich auf die Pflege und Reinigung von Obolith Natursteinprodukten verzichten. Entweder man überlässt seine Steine in Form einer Mauer, Verblendung oder Steinfläche der natürlichen Bewitterung und Alterung durch Moose, Steinflechten und Grünbelag, um somit den Charakter naturnaher und historisch anmutender Beschaffenheit zu unterstreichen, welches besonders bei den rustikalen Obolith Produkten durchaus den Natursteincharakter unterstreicht. Oder man entscheidet sich für die wiederkehrende Pflege und Reinigung der Steinprodukte, wobei man beachten sollte, dass es sinnvoll ist, stärkere Verschmutzungen sofort zu entfernen. Normal verschmutzte Steine können mit einem harten Besen unter Zuhilfenahme von fließendem Wasser und eventuellem Einsatz von neutraler Schmierseife gereinigt werden.

Starke Verschmutzungen

Bei stärkeren Verschmutzungen - hierzu zählen Mörtelreste, Schneidstaub, Lehm, Rost, Öl, Flecken durch Pflanzen - muss die Reinigung umgehend mit speziellen Reinigungsmitteln erfolgen. Beachten Sie, dass auch Sand Lehmanteile beinhalten kann. Einen geeigneten Steinreiniger erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler.

Vermeiden Sie den Kontakt der Steine mit Moosentferner und Düngemittel – hierdurch können bleibende Flecken entstehen.

Grünbelag

Unsere Umwelt lebt - daher kann sich selbst auf glatten Flächen wie Glas Grünbelag bilden. Die Entstehung von Grünbelag stellt grundsätzlich keinen Mangel unserer Produkte dar. Eine wirkungsvolle Reinigung der Steine ist sehr einfach mit einem geeigneten Grünbelagsentferner möglich. Ein wirksamer Grünbelagsentferner ist auch von Obolith erhältlich.

Hochdruckreiniger

Wir empfehlen, den Druck des Wasserstrahls bei breiter Fächereinstellung möglichst niedrig einzustellen und dementsprechend mit Abstand die Steine zu säubern. Die Erfahrung zeigt, dass bei häufigem Einsatz von leistungsfähigen Hochdruckreinigern mit direkter Strahleinwirkung die Oberfläche der Steine aufgeraut wird und sich der Alterungsprozess der Steine dadurch verkürzt.

Imprägnierung

Obolith Natursteinprodukte sind werksseitig unbehandelt und frei von Nanotechnologie oder anderen chemischen Nachbehandlungen.

Nachträglich können Obolith Steine zur Vermeidung von Verunreinigungen und Wasseraufnahme zusätzlich imprägniert werden. Beachten Sie, dass nur saubere Steine imprägniert werden, dass eine Imprägnierung nach Jahren (siehe Herstellerangaben) wiederholt werden muss, dass behandelte Steine Gewährleistungsansprüche verlieren. Eine geeignete Imprägnierung (für Betonwerkstein und/oder Naturstein) erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler – lassen Sie sich über Anwendung und Wirkung ausreichend beraten.

Herkömmliche Vermauerung

Verarbeitungshinweis herkömmliche Vermauerung

Wasseraufnahme nach DIN EN 18198 ≤ 7 M.-% Grundsätzlich sind Mörtel der Mörtelgruppe II und IIa nach DIN 1053 zulässig. Für Mörtelgruppe III und IIIa sind die Einschränkungen nach DIN 1053, Abschnitt 5.2.3.2 zu beachten.

Zur bestmöglichen Verhinderung von eventuellen Ausblühungen und Rissen empfehlen wir das vollfugige Mauern und Fugen in einem Arbeitsgang mit gütegesicherten Fertigmörteln.

Farbe: z.B. zementgrau, sulfadur oder anthrazit.

  • Nachträgliches Verfugen des Mauerwerkes ist ebenfalls zulässig mit Mörteln der Mörtelgruppe II, IIa oder III.
  • hohlraumfreie Vermauerung beachten
  • mindestens 15mm tief flankensauber auskratzen
  • frühestens 6-8 Wochen nach Vermauerung verfugen
  • gütegesicherten Fugenmörtel mit gemischtem Kornaufbau nach DIN 1053 verwenden
  • bei Ausblühungen oder Rissen die Verbindung Aufbaumörtel/ Fugenmörtel überprüfen.

Steine vor und nach dem Vermauern mit Folie gegen Nässe schützen.
Frostsichere und isolierte Fundamente müssen vorhanden sein.
Bei größeren Flächen oder Längen sind Dehnungsfugen anzuordnen.
Sollen Garten-, Pflaster- oder Treppenstufenplatten auf Beton bzw. Zementmörtel verlegt werden, sind bautechnische Vorkehrungen zur Verhinderung von Staunässe zu treffen.
Andernfalls kann es zu unschönen Ausblühungen kommen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Obolith Mauersysteme nicht unter + 5° bis max. 30 ° Außen / Baukörpertemperatur oder in praller Sonne aufbauen. Frischen Beton muss vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden, damit dieser nicht zu schnell austrocknet. Es empfiehlt sich, während der Aushärtungsphase die Mauer gegen Witterungseinflüsse zu schützen und mit einer Folie abzudecken.

Verarbeitung gebrochene und gerumpelte Steine

Verarbeitungshinweis für gebrochene und gerumpelte Steine

Rustikal gebrochene oder gespaltene und gerumpelte Produkte werden mittels eines Trommelvorgangs künstlich gealtert. Dadurch runden sich Steinkanten ab und mehr oder weniger starke Abplatzungen treten auf. Durch das mechanische Brechen sind Maßabweichungen möglich. Dieses entspricht den natürlichen Gegebenheiten eines Natursteins, mit dem diese Produkte vergleichbar sind und ist somit kein Reklamationsgrund. Bei Produkten in Big Bag-Abfüllung sind vereinzelt gebrochene Steine möglich und bis 5% Bruch kein Reklamationsgrund. Diese Steine können in der Praxis als Passsteine für die weitere Verarbeitung verwendet werden.

Verkleben von Steinen mit Baukleber

Verkleben von Steinen mit Baukleber

Zum Verkleben der Steine sollte ein handelsüblicher, zementgebundener und frostsicherer Flexkleber verwendet werden. Wir empfehlen Obolith PU 400.
Fertigungsbedingte Höhenunterschiede einzelner Steine können durch Flexkleber ausgeglichen werden.
Sollte dieses nicht möglich sein, kann man auch durch Einstreuen von Sand 0/2 oder Splitt 1/3 mm den Ausgleich erreichen.
Der Baukleber kann mit zwei parallelen Streifen oder vollflächig mittels Zahnspachtel auf die Steinflächen aufgetragen werden.
Bitte beachten Sie die Verarbeitungshinweise des Baukleber-Herstellers.
Angebrochene Kartuschen sind nicht lagerfähig.

Das Sicherheitsdatenblatt für den Obolith Steinkleber PU 400 finden Sie hier zum Download. Bitte beachten Sie die dort angegebenen Hinweise.

Achtung:

  • verwenden Sie bei der Verarbeitung geeignete Handschuhe
  • bei unsachgemäßer Handhabung und direkten Kontakt kann es zu Hautreizungen, Reizungen der Atmungsorgane oder Augenschäden kommen. Von Kindern fernhalten.
  • wassergefährdend - schädlich für Fische und Wasserorganismen