05733 96 30 -0
Pflaster und Platten
alle anzeigen

Edle Oberfläche durch Glanzeffekte! Edle Akzente setzen!

Shadow Terrassenplatte Modern

Bei Shadow Modern wurde auf eine Oberflächenstruktur verzichtet, sattdessen wird die besondere Anmutung durch eine fein abgestimmte Betonmischung erzielt. Die besonders feine und glatte Oberfläche unterstreicht zusätzlich den dezenten, edlen Charakter der Terrassenplatte in 3 verschiedenen Abmessungen.

Die Besonderheit: Die Oberfläche ist mit Glimmerpartikeln durchzogen. Im Sonnenlicht entstehen dadurch Glanzeffekte, die die Hochwertigkeit der Shadow modern hervorheben und betonen. Setzen Sie edle Akzente auf Ihrer Terrase oder in Ihrem Eingangsbereich!

Eigenschaften / Stile

Modern

Der Moderne Stil steht für eine zeitgemäße, elegant fein-raue Ansichtsfäche, wobei die Steine gradlinig, scharfkantig gespalten werden. Auch glatte Oberflächen, wie z. B. die Shadow-Linie unterliegen dem modernen Stil.

Glatt / puristisch

Sandsteinglatt (nicht geschliffen)

Farben

Sandbraun nuanciert
Dunkelgrau nuanciert

Technische Daten

Typ:Oberflächekg/Stck.kg/qmStck./Pal.Stck/qm
30x30x5,5 cmglatt10,3511512011,11
60x30x5,5 cmglatt20,70115605,56
60x60x5,5 cmglatt41,40115202,78

Verarbeitungsempfehlungen

Trocken verlegen

Einsatzbereiche

  • Hauseingang
  • Terrassen / Wege

Hinweise, Anleitungen und Praxistipps

Reinigung und Pflege

Natürlich oder Gepflegt?

Das eine schließt zwar das andere nicht aus, jedoch kann man grundsätzlich auf die Pflege und Reinigung von Obolith Natursteinprodukten verzichten. Entweder man überlässt seine Steine in Form einer Mauer, Verblendung oder Steinfläche der natürlichen Bewitterung und Alterung durch Moose, Steinflechten und Grünbelag, um somit den Charakter naturnaher und historisch anmutender Beschaffenheit zu unterstreichen, welches besonders bei den rustikalen Obolith Produkten durchaus den Natursteincharakter unterstreicht. Oder man entscheidet sich für die wiederkehrende Pflege und Reinigung der Steinprodukte, wobei man beachten sollte, dass es sinnvoll ist, stärkere Verschmutzungen sofort zu entfernen. Normal verschmutzte Steine können mit einem harten Besen unter Zuhilfenahme von fließendem Wasser und eventuellem Einsatz von neutraler Schmierseife gereinigt werden.

Starke Verschmutzungen

Bei stärkeren Verschmutzungen - hierzu zählen Mörtelreste, Schneidstaub, Lehm, Rost, Öl, Flecken durch Pflanzen - muss die Reinigung umgehend mit speziellen Reinigungsmitteln erfolgen. Beachten Sie, dass auch Sand Lehmanteile beinhalten kann. Einen geeigneten Steinreiniger erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler.

Vermeiden Sie den Kontakt der Steine mit Moosentferner und Düngemittel – hierdurch können bleibende Flecken entstehen.

Grünbelag

Unsere Umwelt lebt - daher kann sich selbst auf glatten Flächen wie Glas Grünbelag bilden. Die Entstehung von Grünbelag stellt grundsätzlich keinen Mangel unserer Produkte dar. Eine wirkungsvolle Reinigung der Steine ist sehr einfach mit einem geeigneten Grünbelagsentferner möglich. Ein wirksamer Grünbelagsentferner ist auch von Obolith erhältlich.

Hochdruckreiniger

Wir empfehlen, den Druck des Wasserstrahls bei breiter Fächereinstellung möglichst niedrig einzustellen und dementsprechend mit Abstand die Steine zu säubern. Die Erfahrung zeigt, dass bei häufigem Einsatz von leistungsfähigen Hochdruckreinigern mit direkter Strahleinwirkung die Oberfläche der Steine aufgeraut wird und sich der Alterungsprozess der Steine dadurch verkürzt.

Imprägnierung

Obolith Natursteinprodukte sind werksseitig unbehandelt und frei von Nanotechnologie oder anderen chemischen Nachbehandlungen.

Nachträglich können Obolith Steine zur Vermeidung von Verunreinigungen und Wasseraufnahme zusätzlich imprägniert werden. Beachten Sie, dass nur saubere Steine imprägniert werden, dass eine Imprägnierung nach Jahren (siehe Herstellerangaben) wiederholt werden muss, dass behandelte Steine Gewährleistungsansprüche verlieren. Eine geeignete Imprägnierung (für Betonwerkstein und/oder Naturstein) erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler – lassen Sie sich über Anwendung und Wirkung ausreichend beraten.

Verlegung von Gartenplatten und Pflaster

Allgemein:

  • Verlegung nach DIN 18333 im Sandbett: ca. 3-5cm verdichtetes Pflasterbett (gewaschener Sand / Splitt)
  • privat genutzte Verkehrsfläche: ca. 10-20cm verdichtete Kies- oder Schotterschicht
  • stark belastete Verkehrsfläche: ca. 30-40cm verdichtete Kies- oder Schotterschicht
  • geeignetes, sauberes Fugenmaterial verwenden: z.B. Quarzsand / zum Verfugen von Oborustiko oder Obormantica-Pflaster eignen sich handelsübliche Pflasterfugenmörtel (bitte Hinweise des Mörtelherstellers beachten).
  • nachträgliche Versiegelung ist möglich. Nur saubere und trockene Steinflächen versiegeln (bitte Hinweise des Versiegelungs-Herstellers beachten)
  • Garten- und Pflasterplatten, wenn nötig, nur mit Gummirollenrüttler bzw. Kunststoffschürze abrütteln, damit die Oberfläche nicht beschädigt wird.
  • Um Kantenabplatzungen zu vermeiden, sollten Gartenplatten mit 3 bis 5mm Fuge verlegt werden. Auch für das Entweichen von Feuchtigkeit, um Ausblühungen zu verhindern, ist ein Fugenabstand nötig.
  • Grundsätzlich sind bautechnische Vorkehrun-gen zur Verhinderung von Staunässe zu beachten. Der Unterbau muss aus filterstabilem Tragschichtmaterial bestehen.

Versiegelung

Garten- und Pflasterplatten werden ab Werk unbehandelt geliefert, d.h. es erfolgt werkseitig keine Imprägnierung oder Versiegelung. Garten- und Pflasterplatten können nach ordnungsgemäßer Verlegung im sauberen Zustand mit geeigneten Mitteln (für Beton- oder Naturstein) imprägniert oder versiegelt werden. Wichtig ist jedoch, dass bautechnische Vorkehrungen zur Vermeidung von Ausblühungen getroffen wurden, da eine versiegelte Fläche anschließend nicht mehr mit Steinreiniger behandelt werden kann.

Die Vorteile einer nachträglichen Behandlung sind die Schmutzunempfindlichkeit und die frische Farbintensität (jedoch abweichend vom Originalzustand) der Steine.

Bitte beachten Sie:

  • durch eine Imprägnierung oder Versiegelung verändert sich das Aussehen der Steine (Nasseffekt, höhere Farbintensität, geringe Wasserdurchlässigkeit)
  • die richtige Anwendung lt. Herstellerangaben
  • zeitlich begrenzte Wirksamkeit einer Imprägnierung oder Versiegelung
  • die nachträgliche Behandlung der Steine liegt in Verantwortung des Bauherrn

teilweise überdachte Flächen

Bei der Verlegung von Flächen, die teilweise überdacht sind, ist Folgendes zu beachten: Überdachte Flächen sind kaum oder gar nicht der natürlichen Witterung ausgesetzt, daher kann es hier zu einer Abweichung im Gesamtbild der Fläche kommen.

Maßnahmen sind z.B. das gelegentliche Reinigen der Gesamtfläche.

Ausblühungen an Steinen, die keiner natürlichen Witterung ausgesetzt sind, sollten mittels hierfür geeigneten Steinreiniger gesäubert werden.

Bereits bei der Verlegung einer Fläche mit Teilüberdachung kann man mit einer gestalterischen Unterbrechung, durch die zusätzliche Verarbeitung eines weiteren Steintyps (z.B. Oborustiko oder Oboromantica) oder zusätzlichen Steinfarbe, wirkungsvoll dieser natürlichen Abweichung entgegenwirken.

Das Bild zeigt eine teils freie, teils überdachte Fläche direkt nach einem Regen. Die trockene, überdachte Fläche wurde hier durch das Obolith Kleinpflaster „Oborustiko“ im Dachrandbereich zur Freifläche abgegrenzt.

Verlegevarianten